Klipp und klar

Gumpen sind die Swimmingpools der Natur: steinerne Badewannen, von reißendem Wasser über Tausende von Jahren ausgespült. Wer hineinspringt, landet direkt im Glück. Ein Wegweiser zu den erfrischendsten Badestellen Tirols.

TEXT ― MAXIMILIAN GERL
FOTOS ― VERENA KATHREIN

ZEMMSCHLUCHT

In der Zillertaler Zemmschlucht warten die schönsten Gumpen am Straßenrand. Die Bäche treiben das Wasser durch die Felsen, es schleift sie rund und schafft immer wieder Nischen und kleine Höhlen. Zum Schwimmen sind sie zwar oft zu kalt, für eine Abkühlung aber umso besser geeignet.

ANFAHRT
Der Bundesstraße 169 von Mayrhofen nach Ginzling folgen, nicht die Umfahrung durch den Tunnel nehmen. Kurz bevor die Bundesstraße wieder auf die Zillertalstraße und den Tunnel trifft, kommt eine alte Steinbrücke. Hier ist ein guter Zustieg zu den Gumpen.

KUFSTEINGUMPEN

In Kufstein treffen sich Gumpenfreunde am liebsten am Kaiserbach. Er bildet die Nordgrenze zwischen Kufstein und Ebbs, entsprechend einfach ist er zu erreichen. In seinem Bett warten gleich mehrere Naturpools, einer schöner als der andere. Das einzige Problem: sich für eine Lieblingsgumpe zu entscheiden.

ANFAHRT
Über die Inntalautobahn zur Ausfahrt Kufstein Nord. Im Kreisverkehr die dritte Ausfahrt auf die Bundesstraße 145 nehmen. Rechts abbiegen in den Kaiserbach, über den Kaiseraufstieg bis zum Wanderparkplatz Sparchen. Von der Brücke sind es nur ein paar Schritte hinunter zu den Gumpen.

WILDALMSEE

Die Tiroler bezeichnen manchmal auch kleine Seen als Gumpen. Wer in der Kelchsau zum Gipfel des Schafsiedels aufsteigt, kommt gleich an mehreren solchen Gumpenseen vorbei. Und weil die Autos im Tal zurückbleiben, steigt die Wahrscheinlichkeit, allein zu bleiben – und die Natur ganz für sich zu haben.

ANFAHRT
Auf der Inntalautobahn die Ausfahrt Wörgl Ost nehmen, weiter nach Hopfgarten. Nach der Eisenbahnunterführung geradeaus. An der Kreuzung Langer Grund/Kurzer Grund links abbiegen in den Kurzen Grund und beim Gasthof Wegscheid parken. Dem Forstweg bis zur ersten Kehre folgen, dann dem Wanderweg zur Neuen Bamberger Hütte.

KAISERKLAMM

Über viele Kilometer rauscht die Brandenberger Ache durchs Tiroler Unterland bis zum Inn. In der engen Kaiserklamm kann man an vielen Stellen baden, Berg und Schwimmer kommen sich ganz nah. Viel Platz ist dafür unter der Brücke in Pinegg: „Brandenberger Schwimmbad“ nennen die Einheimischen die riesige Gumpe.

ANFAHRT
Von der Inntalautobahn nach Kramsach, weiter Richtung Pinegg und Kaiserklamm. Unterwegs gibt es viele Bademöglichkeiten. Parkplätze sind manchmal schwer zu finden, Wildparker müssen gerade entlang der Aschauer Straße mit Strafzetteln rechnen.

STUIBENFÄLLE

Die Badestellen bei Reutte sind nicht ganz einfach zu finden. Aber die Mühe lohnt sich. Auf Steigen geht es durch das Außerfern und an kleinen Wasserfällen vorbei. Trampelpfade führen hinab zum Bach, in dem sich auffällig viele Fische wohlfühlen.

ANFAHRT
Von Füssen kommend über die Schnellstraße nach Reutte. Am Ortseingang links Richtung Plansee. Am Planseewerk bis zum Werkstor, dort den Archbach queren. Unter der Autobahn hindurch. Kurz vor dem E-Werk rechts wieder über eine Brücke, dem Wegweiser bis zum Parkplatz folgen. Der Wanderweg ist ausgeschildert.